kreative Informatik mit
Kids

Makey Makey

für kleine Entwickler

Aus leitfähigen Gegenständen macht diese kleine Platine
eine programmierbare Computertastatur.

Einfach mittels Krokodilklemmen ganz unterschiedliche Gegenstände mit dem Makey-Makey-Board verbinden, dieses an den Computer anstecken und schon geht es los. Solange diese Gegenstände elektrisch leitfähig sind, lässt sich fast alles verwenden. Die Objekte werden zu Computertasten, Joystick, Klaviatur usw. Der Computer erkennt das Board als Eingabegerät. Neben einfachem Tastendrücken können sogar Mausbewegungen weitergegeben werden.

Eine Taste schließt den Stromkreis wie ein Schalter.

Damit der Stromkreis funktioniert müssen die Elektronen in der Lage sein die Energie vom Makey Makey Eingabe-Pin zur Erdung des Makey Makey's weiter zu leiten. Ist der Stromkreis geschossen, erhält der Computer das entsprechende Signal.

Die Taste muss leitfähig sein.

Ein Material ist leitfähig, wenn es dem Strom erlaubt zu fließen (auch wenn es nur ganz wenig ist). Und hier wird es spannend. Vieles von dem was wir finden, ist tatsächlich leitfähig. 

Apfel, Gurke, Besteck, Bleistift, Banane, Saft, Blumen, Gummibärchen, geht Holz auch? Das lässt sich herausfinden. 

Besonders für Kinder, die sonst Berührungsängste mit Technik haben, eignet sich der Makey Makey bestens. Ganz spielerisch lassen sich physikalische Grundfunktionen begreifen. Fragestellungen wie "Was leitet Strom und warum?" oder "Warum muss Strom geerdet werden?" können so anhand praktischer Beispiele untersucht werden.

Und mit einem selbst gebauten Gamecontroller macht das Computerspiel doch gleich doppelt so viel Spaß.

Aber da fällt uns doch noch mehr ein!

Richtig spannend wird es dann, wenn wir unsere Anwendungen selber programmieren. So können mithilfe der Programmierumgebung Scratch und dem Makey Makey-Kit ganz neue Spielideen realisiert werden. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. 

 

Mehr Infos unter Einführung des Makey Makey Kit (Eng.) oder epic-stuff.de und makeymakey.com
Der auf einem Arduino Leonardo basierende Microcontroller ist mit einem Atmel  ATMega32u4 Chip ausgestattet. Der Makey Makey ist schon vorprogrammiert und wird, dank des HID-Boards (Human Interface Device), vom Computer automatisch als Eingabegerät erkannt. Es wird ein Pull-up-Widerstand mit 10–50 Mega Ohm verwendet. Die so entstehenden Störsignale werden durch eine Software herausgefiltert. Somit können Materialien wie Haut, Blätter und Play-Doh verwendet werden.

Informatik entdecken und begreifen - probier dich aus!